Psychische Auffälligkeiten bei Hyperthyreose : Untersuchungen zu seelischen Phänomenen bei Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion und anderen Patienten einer allgemeinmedizinischen Praxis

Schwarze, Arlett Florence

Die Arbeit vergleicht 49 Patienten mit akut hyperthyreoter Stoffwechsellage und gleichzeitig auch anderen allgemeinen Körperkrankheiten mit 49 Patienten einer allgemeinmedizinischen Praxis ohne Hyperthyreose hinsichtlich endogener und exogener seelischer Phänomene. Mittels psychodiagnostischer Testverfahren zur Erfassung verschiedener seelischer Bereiche, der Intelligenz, der Konzentration und Aufmerksamkeit wurde unter anderem der Anteil psychisch auffälliger Probanden ermittelt. Während hinsichtlich endogener Parameter in beiden Gruppen eine vergleichbare Symptombelastung in den meisten Bereichen nachweisbar war, deuten die Ergebnisse zu Konzentrations- und Gedächtnisleistungen auf eine größere Beeinträchtigung in der Hyperthyreosegruppe. Das könnte bedeuten, dass Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion nicht stärker endogen seelisch auffällig sind als anders körperlich Kranke und gemeinsam mit diesen einen Teil der Bevölkerung reflektieren, der anfällig ist für psychische Störungen. Die Hyperthyreosepatienten zeigen aber mehr als die allgemeinmedizinisch Erkrankten Phänomene des akuten exogenen Reaktionstypus, synonym zu dem Begriff der organischen oder symptomatischen psychischen Störungen. Möglicherweise ist dieser Effekt auf den unterschiedlichen klinischen Schweregrad beider Erkrankungsgruppen zurückzuführen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Schwarze, Arlett Florence: Psychische Auffälligkeiten bei Hyperthyreose. Untersuchungen zu seelischen Phänomenen bei Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion und anderen Patienten einer allgemeinmedizinischen Praxis. 2003.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export