Charakterisierung von 3 Tiermodellen zur Erzeugung einer interstitiellen Fibrose der Rattenniere und therapeutische Beeinflussung der uranylnitratbedingten Nierenfibrose

Sawall, Sabine; Splinther, Jutta

Zur Erzeugung einer interstitiellen Nierenfibrose bei Wistarratten wurde drei Tiermodelle (temporäre warme Ischämie, 5/6 Nephrektomie und einmalige Applikation von 0,3 bzw. 0,5mg Uranylnitrat/100g KG i.p) verglichen. Lediglich nach 0,5mg UN/100g KG konnte histologisch eine interstitielle Nierenfibrose nachgewiesen werden. An diesem Modell wurden Ag 1295 (PDGF-Antagonist) und Halofuginone (Kollagen-Typ-I-Synthesehemmer) zur therapeutischen Beeinflussung einer interstitiellen Nierenfibrose untersucht. Ag 1295 erwies sich als nephrotoxisch. Halofuginone war zur Vermeidung der Enstehung einer chronischen Nierenfibrose gut geeignet.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Sawall, Sabine / Splinther, Jutta: Charakterisierung von 3 Tiermodellen zur Erzeugung einer interstitiellen Fibrose der Rattenniere und therapeutische Beeinflussung der uranylnitratbedingten Nierenfibrose. 2003.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export