Der "Fall" Max Henkel (1870-1941) : das Dienststrafverfahren gegen den Jenaer Ordinarius der Frauenheilkunde und Geburtshilfe (1915-1918)

Ratz, Katrin

Entstehung, Verlauf und Bedeutung des Dienststrafverfahren gegen den Jenaer Ordinarius für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Professor Dr. Max Henkel (1870-1941) von 1915 bis 1918 sind Gegenstand der vorliegenden Dissertation. Der Direktor der Universitätsfrauenklinik war von den Mitgliedern seiner eigenen Fakultät wegen schwerer ärztlicher Verfehlungen angezeigt worden. Die Anklageschrift beinhaltete beispielsweise den Vorwurf der Vornahme unberechtigter Schwangerschaftsabbrüche und Sterilisierungen. Nach der Verurteilung zur Strafversetzung in der ersten Instanz kam es im späteren Berufungsverfahren zum Freispruch Henkels von allen Vorwürfen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Ratz, Katrin: Der "Fall" Max Henkel (1870-1941). das Dienststrafverfahren gegen den Jenaer Ordinarius der Frauenheilkunde und Geburtshilfe (1915-1918). 2003.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export