Postoperative Radiotherapie bei Patienten mit nichtkleinzelligen Bronchialkarzinomen : eine retrospektive Analyse von Prognosefaktoren und Nebenwirkungen

Jacob, Mandy

In dieser Studie wurden die Daten von 82 Patienten mit einem nichtkleinzelligen Bronchialkarzinom der Stadien I bis III, die unter kurativer Zielsetzung eine postoperative Radiotherapie erhielten, retrospektiv ausgewertet. Dabei ergaben sich mit den Angaben der internationalen Literatur vergleichbare 5-Jahresüerlebens- und Nebenwirkungsraten. Für das T-Stadium, den histologischen Differenzierungsgrad, sowie für die postoperativ bestimmten Tumormarker CYFRA 21-1, CEA, und TPA konnte ein signifikanter Einfluss auf das Gesamtüberleben nachgewiesen werden. In den Untergruppenanalysen ergaben sich nahezu identische 5-Jahresüberlebensraten für die Patienten mit N0-, N1- und N2-Lymphknotenbefall, was möglicherweise auf eine prognoseverbessernde Wirkung der postoperativen Radiatio zurückzuführen ist. Die Auswertung der Rate akuter Nebenwirkungen zeigte eine Korrelation mit der Größe des Bestrahlungsfeldes und dem Bestrahlungsgerät, des weiteren ergab sich kein Hinweis auf eine langfristige Beeinträchtigung der Lungenfunktion durch die Bestrahlung.

Zitieren

Zitierform:

Jacob, Mandy: Postoperative Radiotherapie bei Patienten mit nichtkleinzelligen Bronchialkarzinomen. eine retrospektive Analyse von Prognosefaktoren und Nebenwirkungen. 2003.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export