Ursachen, begünstigende Faktoren, Auswirkungen und Prophylaxe von Feuchtigkeit und Schimmelpilzbildung in Wohnräumen

Fleischmann, Sabine

In den letzten Jahren ist eine Zunahme von feuchte- und schimmelpilzbelasteten Wohnungen in Deutschland in Folge gesteigerter Isolierungsmaßnahmen mit verstärkter Fenstererneuerung festzustellen. Schimmelpilze können Sporen, Myzelbestandteile, Toxine und flüchtige organische Verbindungen (MVOC) an die Raumluft abgeben und geruchsbelästigend, schleimhautreizend, allergisierend, infektiös und toxisch wirken. Am Institut für Allgemeine, Krankenhaus- und Umwelthygiene führten wir in Jena und Umgebung von 1998 bis 2000 eine umfangreiche Untersuchung über Feuchtigkeit und Schimmelpilzbefall in Innenräumen durch. Unter den aktuellen Bedingungen im Raum Jena ermittelten wir Ursachen und begünstigende Faktoren von Schimmelbefall in Wohnungen und deren gesundheitliche Auswirkungen und machten Vorschläge zur Verbesserung der Situation in dieser Hinsicht. Weiterhin gewannen wir Erkenntnisse darüber, welche Schimmelpilzsporenkonzentrationen in der Luft von Wohnungen mit sichtbarem Schimmelbefall auftreten.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Fleischmann, Sabine: Ursachen, begünstigende Faktoren, Auswirkungen und Prophylaxe von Feuchtigkeit und Schimmelpilzbildung in Wohnräumen. 2003.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export