Untersuchungen zur Desinfektion von Chlamydophila pneumoniae und Chlamydia trachomatis mit schleimhauttauglichen Desinfektionsmitteln

Burkhardt, Janosch Nicolas

Bisher gab es kein Standardverfahren zur Bestimmung von Resistenzen und Desinfektionsmittelwirkungen gegen Chlamydien. Die hier entwickelte Methode ist eine effektive und reproduzierbare Methode zur Quantifizierung der Wirkung verschiedener Desinfektionsmittel auf Chlamydien bei unterschiedlichen Einwirkungszeiten und Konzentrationen. Mit der entwickelten Methode ist erstmals die bakterizide Wirkung nach der Definition der DIN EN 1040 (Reduktion um fünf log10-Stufen) von PVP-Iod und Chlorhexidin auf C. trachomatis serovar D, C. pneumoniae serovar TW-183 und C. pneumoniae klinisches Isolat HK sowohl mit als auch ohne 10% Eiweißbelastung nachgewiesen worden. Bei Einsatz des Verdünnungs-Neutralisations-Verfahrens zur Beendigung der Desinfektionsmittelreaktion konnte auf zellschädigende Neutralisationsstoffe verzichtet werden. Bei Verwendung zweier verschiedener Stämme sowie eines klinischen Isolates konnten bei gleicher Eiweißbelastung und gleicher Einwirkungszeit Unterschiede in der Desinfektionsmittelwirkung aufgezeigt werden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Burkhardt, Janosch Nicolas: Untersuchungen zur Desinfektion von Chlamydophila pneumoniae und Chlamydia trachomatis mit schleimhauttauglichen Desinfektionsmitteln. 2003.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export