Reduzierung unerwünschter Effekte bei der zahnärztlichen Lokalanästhesie

Dirnbacher, Tobias

Ziel dieser Arbeit war es, durch eine Vergleichsuntersuchung nähere Aufschlüsse darüber zu erlangen, ob die intraligamentäre Anästhesie (ILA) mit dem Injektionsapparat Soft.Ject auch bei zahnärztlichen Maßnahmen der Zahnerhaltung (Präparationen, endodontische Maßnahmen) Vorteile auch für die zahnmedizinische Versorgung von Angehörigen der Bundeswehr gegenüber den üblichen Anästhesieformen hat. Im Vergleich zeigen die Ergebnisse der drei verglichenen Methoden, dass die intraligamentäre Anästhesie - bei Verwendung des Soft.Ject-Injektionssystems - auch bei zahnerhaltenden Maßnahmen den konventionellen Methoden, der Leitungs- und Infiltrationsanästhesie, mindestens ebenbürtig, in einigen Bereichen sogar überlegen ist. Eine solche Überlegenheit bei dieser speziellen Indikation wurde in der Literatur bisher nicht publiziert.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Dirnbacher, Tobias: Reduzierung unerwünschter Effekte bei der zahnärztlichen Lokalanästhesie. 2003.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export