Kollagen-Abbaumarker bei Osteoarthropathia psoriatica : Abhängigkeit von der Arthritisaktivität, dem Geschlecht und dem Alter

Schmidt, Friedemann

Bei der Osteoarthropathia psoriatica kommt es im Rahmen der Arthritis und einer Knochenmanifestation zu Knorpel- und Knochendegradationsprozessen, die sich mit den Kollagen-Crosslinks Pyridinolin (Pyd, Knochen und Knorpel) und Desoxypyridinolin (Dpyd, Knochen) einschätzen lassen. Zur Bestimmung der Abhängigkeit der Crosslink-Ausscheidung von der Arthritisaktivität, der Schwere der Hautmanifestation der Psoriasis, dem Alter und dem Geschlecht wurden Patienten mit Arthritis psoriatica (65) mit Patienten mit Psoriasis ohne Arthritis (22) und 79 Kontrollpersonen untersucht. Zur Einschätzung, inwieweit die Crosslink-Ausscheidung aus der Knochen- und/oder der Knorpeldegradation resultiert, wurde ein Vergleich mit Patienten mit Rheumatoider Arthritis (119) und Osteoporose (83) vorgenommen. Es konnte gezeigt werden, daß mit zunehmender Artrhitisaktivität die Crosslinkspiegel im Urin ansteigen. Das Verhältnis Pyd zu Dpyd weist durch einen höheren Dpyd-Anteil auf eine stärkere Knochenbeteiligung hin als bei der Rheumatoiden Arthritis. Bei Männern scheint eine stärkere Knochen- als Knorpelresorption vorzuliegen, wohingegen bei Frauen der Anteil der Knorpelresorption im Vordergrund steht, wofür mögliche Ursachen diskutiert werden.

Zitieren

Zitierform:

Schmidt, Friedemann: Kollagen-Abbaumarker bei Osteoarthropathia psoriatica. Abhängigkeit von der Arthritisaktivität, dem Geschlecht und dem Alter. 2002.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export