Phenylphenalenones and related phenolic pigments of the Haemodoraceae : structure, biosynthesis and accumulation patterns in Xiphidium caeruleum and Wachendorfia thyrsiflora

Opitz, Stefan

Untersuchungen zu Isolierung, Biosynthese und Speicherung von Phenylphenalenon-artigen Verbindungen an zwei Arten der Haemodoraceae wurden durchgeführt. Neben sechs neuartigen Aglykonen konnten Allophanyl-Glykoside identifiziert werden. Fütterungsexperimente ergaben den Nachweis, dass Phenylphenalenone und Phenylbenzoisochromenone über denselben Biosyntheseweg gebildet werden. Neben organspezifischen Verteilungsstudien wurde die Eigenfluoreszenz einzelner Verbindungen zur Lokalisierung dieser in Zellen und Geweben mittels verschiedener analytischer Techniken genutzt.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Opitz, Stefan: Phenylphenalenones and related phenolic pigments of the Haemodoraceae. structure, biosynthesis and accumulation patterns in Xiphidium caeruleum and Wachendorfia thyrsiflora. 2002.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export