Der Einfluss von subklinischen epilepsietypischen Potentialen auf das Kurzzeitgedächtnis bei Kindern

Memmert, Laura

Kinder mit subklinischen epilepsietypischen Potentialen leiden häufig unabhängig von einem manifesten Anfallsleiden unter Konzentrationsschwierigkeiten und Teilleistungsstörungen. Die vorliegende Arbeit untersuchte den Einfluss subklinischer Entladungen auf das Kurzzeitgedächtnis mit Hilfe einer EEG-gekoppelten, computerisierten Testbatterie. Es konnte zeitgleich mit dem Auftreten epilepsietypischer Potentiale kein negativer Effekt auf das Kurzzeitgedächtnis nachgewiesen werden. Somit konnte das Konzept der transienten kognitiven Störungen (transient cognitive impairment, TCI) nicht bestätigt werden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Memmert, Laura: Der Einfluss von subklinischen epilepsietypischen Potentialen auf das Kurzzeitgedächtnis bei Kindern. 2002.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export