Zur Entwicklung der Pockenschutzimpfung unter besonderer Berücksichtigung Thüringens im 18. und 19. Jahrhundert

Hartung, Thomas

1980 erklärte die WHO die Pocken als erste Krankheit der Menschheitsgeschichte für ausgerottet. Die Entwicklung dahin begann in Europa 1721 mit der Einführung der Pockeninokulation in England. Die Staaten Europas schufen sich in den folgenden Jahren eigene Impfwesen. Ziel der vorliegenden Arbeit war, diese Entwicklung in den Thüringer Kleinstaaten zu untersuchen. Darüber hinaus wird die Rolle der Thüringer Ärzte im Rahmen dieser Entwicklung dargestellt. Es wird ein Einblick in die technischen und organisatorischen Abläufe gegeben. Anhand der gesetzlichen Regelungen läßt sich die Entschlossenheit der einzelnen Regierungen erkennen, die Pocken zu bekämpfen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Hartung, Thomas: Zur Entwicklung der Pockenschutzimpfung unter besonderer Berücksichtigung Thüringens im 18. und 19. Jahrhundert. 2002.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export