Elementspurenanalytik und multivariate Statistik zur Untersuchung und Bewertung des Belastungszustandes von Fliessgewässern

Aulinger, Armin Michael GND

Mit dem Ziel, die Verteilung von Elementen in Sedimenten, Schwebstoffen und Filtraten der Elbe und die Entwicklung der Belastung mit anorganischen Stoffen in den neunziger Jahren zu beschreiben und zu bewerten, wurde die Elbe in mehreren Kampagnen im gesamten Längsprofil beprobt und auf über 60 Elemente des Periodensystems analysiert. Durch Auswertung des Datenmaterials mit Zwei- und Mehr-Wege-Hauptkomponentenanalysen wurden die Elemente die relevant waren für anthropogene und geogene Charakterisierung des Flusses selektiert, sowie typische Längsprofile der relevanten Elemente zusammenfassend beschrieben. Probennahmeorte ähnlicher Elementverteilung wurden mit Hilfe hierarchischer Clusteranalysen zu charakteristischen Elbeabschnitten zusammengefasst. Durch Vergleich der mittleren Abschnittskonzentrationen konnte die zeitliche Entwicklung der Elementbelastung quantifiziert werden. Mittels Zwei- und Drei-Wege-PLS-Regressionsmodellen konnten Elementgehalte in einem Kompartiment aus gemessenen Konzentrationen in einem oder zwei anderen Kompartimenten vorhersagt werden.

Zitieren

Zitierform:

Aulinger, Armin Michael: Elementspurenanalytik und multivariate Statistik zur Untersuchung und Bewertung des Belastungszustandes von Fliessgewässern. 2002.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export