Untersuchungen zur Differenzierung der Erythrozyten bei Hämaturie glomerulärer und nichtglomerulärer Genese nach Färbung mit Diaminobenzidin

Riedl, Mirko

Im Rahmen der Promotionsarbeit erfolgten Untersuchungen zur Differenzierung der Erythrozyten bei Hämaturie glomerulärer und nichtglomerulärer Genese. Hierzu wurden Dauerpräparate von Urinproben bei Patienten mit glomerulärer und nichtglomerulärer Hämaturie angefertigt. Die Erythrozyten erhielten durch die Diaminobenzidinfärbung ein spezifisches rotbraunes Aussehen. Durch die mikroskopische Betrachtung, Markierung der Zellen sowie Anwendung spezieller computergestützter Rechnerprogramme erfolgten Vergleiche von Hämoglobingehalt und Kreisdurchmesser der Erythrozyten bei den unterschiedlichen Krankheitsbildern. Weiterhin fand die morphologische Beschreibung der Zellen sowohl nach Diaminobenzidinfärbung als auch im Elektronenmikroskop statt.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Riedl, Mirko: Untersuchungen zur Differenzierung der Erythrozyten bei Hämaturie glomerulärer und nichtglomerulärer Genese nach Färbung mit Diaminobenzidin. 2002.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export