Zerlegungen und Überdeckungen von Körpern

Richter, Christian GND

Die vorgelegte Arbeit beschäftigt sich mit drei relativ unabhängigen geometrischen Problemstellungen, die sich alle in das grosse Gebiet der Theorie disjunkter Zerlegungen von Punktmengen einordnen. Das erste Kapitel widmet sich der Frage nach der möglichst einfachen Replizierbarkeit von Punktmengen des dreidimensionalen euklidischen Raumes in Sinne des Paradoxons von S. BANACH, A. TARSKI und F. HAUSDORFF. Im Mittelpunkt des zweiten Kapitels stehen zwei Approximationsverfahren für reelle Funktionen auf kompakten metrischen Räumen. Das Schlusskapitel diskutiert Aspekte der Fragestellung, ob eine Punktmenge so in eine vorgegebene Anzahl von Teilmengen disjunkt zerlegt werden kann, dass die Teile paarweise durch Abbildungen einer gegebenen Transformationsgruppe auseinander hervorgehen.

Zitieren

Zitierform:

Richter, Christian: Zerlegungen und Überdeckungen von Körpern. 1998.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export